Archives

A B C D E F G H K L M N O P R S T V W Z

Mikrolinsenvignettierung

Eine Art der Vignettierung, die ausschliesslich bei Digitalkameras auftritt.
Auf vielen Sensoren befinden sich über den Pixeln sogenannte Mikrolinsen, die versuchen das Licht einzufangen und Richtung der lichtempfindlichen Flächen zu leiten. Dies geht aber nur bis zu bestimmten Winkeln mit denen das Licht auf den Sensor tritt (z.B. 12 Grad aus der Senkrechten heraus). Dies kann von Sensor zu sensor ver- schieden sein. Mikrolinsenvignettierung kann durch ein Objektiv mit kleinem Einfallswinkel (CRA, Chief Ray Angle) vermieden werden. Optimal ist ein bildseitig telezentrisches Objektiv.
Achtung : manche Hersteller verwenden zur Vermeidung von Mikrolinsenvignettierung Mikrolinsen die am Rand des Sensors anders geformt sind als in der Bildmitte. Verwendet man auf solchen Sensoren bildseitig telezentrische Objektive, kann es un- erwarteterweise zu Mikrolinsenvignettierung kommen. Manche Sensoren haben eine elektronische Korrektur der Vignettierung eingebaut! (speziell SOC (System on a Chip). Per Software kann man Vignettierung durch sogenannte Shadingkorrektur in den Griff bekommen. Allerdings kostet diese Korrektur Rechenzeit und man verliert durch die Korrektur Kontrast und Dynamik.

MOD

= Minimum Object Distance
Bei diesem Abstand arbeitet das Objektiv “erstmals” optimal und kann insbesondere fokussiert werden.
Das heisst nicht, dass ein Objektiv in kürzeren Arbeitsabständen nicht mehr “funktioniert”. Bloß bitte nicht mehr das “perfekte” Bild erwarten.
Fokussierung auf kürzere Arbeitsabstände erreicht man durch Erhöhung des Abstandes zwischen Sensor und Objektiv (= Rausschrauben des Objektivs und ggf Einbringung von Zwischenringen)
Speziell ist bei kürzeren Arbeitsabständen als MOD i.A. zu erwarten:

  • Die Lichtempfindlichkeit ändert sich. Bilder werden i.A. dunkler, weil weniger Licht die den Sensor erreicht.
  • Je nach Objektivkonstruktion kann es passieren, dass es zu mechanischer Vignettierung kommt, dass also ungewollt andere mechanische Bauteile im Objektiv die Rolle der Blende übernehmen.
  • Die Bildfeldkrümmung kann zunehmen. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass sich das Objektiv nur noch am Rand, oder nur noch in der Mitte oder nur noch auf einem Ring um die Bildmitte scharfstellen lässt.