Symptom: Farben auf der linken und rechten Sensorseite unterscheiden sich

Manchmal hat das Kamerabild auf der linken Seite einen (zum Beispiel ) mehr roten und auf der anderen Seiten einen (z.B.) mehr blauen Farbton.

Dieser Effekt verändert sich nicht, wenn das Objektiv leicht gedreht wird aud auch nicht, wenn die Kamera 180 Grad um Ihre Achse gedreht wird.

Der Grund hierfür liegt höchstwahrscheinlich in der mikroskopischen Struktur der Pixel in Kombination mit einem Objektiv mit zu großem CRA (oder einem CRA in Toleranz und einer zu kleinen Blendenzahl).

Die meisten Sensoren haben eine unsymmetrische Pixelstruktur mit dem lichtempfindlichen Teil in einer Ecke oder an einer Seite des Pixels.

cmoschip0
(Quelle: webfound)

Als a Photo sieht das z.B. so aus:
cmoschip1
(Quelle: webfound)

Kommte das Licht aus erlaubten Richtungen (der CRA ist in Toleranz), so wird im allgemeinen alles Licht auf den lichtempfindlichen Teil des Pixels gelenkt. Eine zu kleine Blendenzahl bedeutet aber, dass Winkel ausserhalb der erlaubten CRA auftreten können und kann das o.g. Symptom verursachen.
Ist der Winkel des ankommenden Lichts größer als erlaubt, wird ein Teil des Lichts im Nachbarpixel (bestehend aus Elektronik zum Abtransport der Ladung und dem lichtempfindlichen Teil des Pixels) ankommen.

Da die Pixelstruktur nicht symmetrisch ist, landet licht von der einen Seite (z.B. von links) im “blinden Punkt” des Nachbar Pixels , während Licht was symmetrisch unter dem negativen gleichen Winkel ankommt die lichtempfindliche Fläche des Nachbarpixels erreicht.


Die lokale Unsymmetrie der Pixelstruktur führt zu globaler Unsymmetrie der Bildfarben!